Rahmenprogramm

Kunstausstellung

Norma Gäbler: Botanische Bilder / Aquarellzeichnungen

Staphisagria

Staphisagria

Norma Gäbler verbindet ihre beiden großen Leidenschaften – die Malerei und die Homöopathie – auf künstlerische Weise.

Sie lernte in der berühmten Zeichenschule von Meißen und war in der Meißener Manufaktur als Porzellanmalerin tätig. Viele Jahre später kam dann die Homöopathie dazu. Oftmals fließen beim Malen bestimmter Pflanzen eigene Erfahrungen aus der homöopathischen Anwendung am Patienten ein oder sie erlebt während der Arbeit einen typischen Arzneimittelzustand, ähnlich einer homöopathischen Arzneimittelprüfung. Dies ist ein äußerst inspirierender und spannender Schaffensprozess. Auf diese Weise entstehen Bilder von Pflanzen, die allesamt Unikate sind, selbst wenn ein und dieselbe Pflanze mehr als einmal als Motiv dienen sollte. Keine Zeichnung gleicht der anderen, ähnlich wie in der Homöopathie sind sie höchst individuell.


„Zombie“ (André Schellhorn): Pop-Art und Karikatur

Affenliebe

“Affenliebe” – Öl auf Leinwand, 2008

„Hallöchen allerseits! Ich bin der „Zombie“ (alias André Schellhorn), übe mich seit 1989 in den Bereichen Illustration, Comic, Pop-Realismus und Karikatur und zeige Euch einige meiner Bilder bei diesem fachkundigen Kongress.“









Filmvorführung

Dr. Willibald Gawlik: Gespräche am Lebensabend

Dr. Willibald Gawlik war ein überragender homöopathischer Arzt, der sein homöopathisches Denken zusammen mit seinem umfassenden Wissen der Naturwissenschaften, der Philosophie, der Theologie und der Mythologiezu einem ganzheitlichen Weltbild verknüpfte.
Er berichtet von seinen Erfahrungen als Arzt, erzählt seine Lebensgeschichte und erläutert die Grundlagen der Homöopathie. Eine umfassende Dokumentation über einen der großen Homöopathen unserer Zeit.

22 DVDs, die gesamte Kongressdauer durchlaufend in unserem „Gawlik-Wohnzimmer“.


„… nicht alle Stühle hatten vier Beine – Wie die Homöopathie nach Armenien kam“

Uraufführung

Der Film schildert, wie Sabine Zimmermann (Nor Arew, Verein zur Föderung der klassischen Homöopathie) die Homöopathie in Armenien aufgebaut hat – bis hin zur Veranstaltung von fünf internationalen Kongressen in Jerewan.

Freitag, 6.11.15, 19.15 Uhr, Kino (im Untergeschoss). Dauer: 27 Minuten


Get-together-Party

Mit Imbiss, musikalischen Überraschungs-live-acts und den bekannten DJs der „Jalla Party“ (world music).

Samstag, 7.11.15, ab 20.00 Uhr im Ratssaal (gegenüber Festsaal)


Preisverleihung

Es wird eine Person innerhalb der klassischen Homöopathie ausgezeichnet für ihre Lebensleistung zugunsten der Homöopathie.

Der Preis ist ein Unikat und handgefertigt.

Sonntag, 8.11.15, ca. 15.30 Uhr im Festsaal


Tombola

Einige unserer Vertriebspartner und Sponsoren haben uns die Tombola bestückt mit diversen Preisen, wie Büchern, Software, DVDs, Arzneimitteltaschen etc.

Die Verlosung findet unter allen Kongressteilnehmern statt.

Sonntag, 8.11.15, gegen 15.45 Uhr im Festsaal


Podiums- und Publikumsdiskussion „Quo vadis, Homöopathie?“

Diese stellt den Abschluss des Kongresses dar und wird unter Einbeziehung des Publikums stattfinden.

Sonntag, 8.11.15, ab ca. 16.00 Uhr im Festsaal